Kurs Cashflow Verhältnis (KCV)

Der Cash-Flow ist zwar eine sehr wichtige Kennzahl, zählt aber auch – zumindest für den „normalen“ Privatanleger – zu den am schwersten verständlichen Kennzahlen.



Mit dem Cash-Flow kann die Ertragskraft einer Aktiengesellschaft (und jedes anderen Unternehmens) beurteilt werden. Es handelt sich beim Cash-Flow vereinfacht ausgedrückt um den Saldo, der sich aus dem Zufluss und dem Abschluss der Mittel ergibt. Aus dem Saldo lassen sich dann Rückschlüsse bezüglich der freien (liquiden) Mittel der AG ziehen.



Nimmt man dann noch den aktuellen Aktienkurs hinzu, dann erhält man eine Aussage darüber, wie die Ertragskraft der AG an der Börse beurteilt wird, also mit welchem Faktor. Dies wird auch als Kurs-Cash-Flow-Verhältnis (kurz: KCV) bezeichnet. Diese Kennzahl ist umso positiver, desto niedriger das KCV ist.

Beispiel für den Cash-Flow


  • Mittelzufluss: 6,5 Millionen Euro
  • Mittelabfluss: 5,8 Millionen Euro
  • Cash-Flow: 700.000 Euro
  • Anzahl Aktien: 200.000
  • Cash-Flow je Aktie: 3,5
  • Aktienkurs: 89 Euro
  • KCV: 25,42

 

Bitte bewerten:
2.0 / 5  (4 votes)
Der Artikel "Kurs / Cashflow Verhältnis (KCV)" befindet sich in der Kategorie: Aktien Grundlagen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: