Girocard - Erklärung & Unterschied zur EC-Karte

Bei Eröffnung eines Girokontos erhalten Sie automatisch eine Girocard, gemeinhin auch als Girokarte bezeichnet. Damit können Sie an jedem Geldautomaten Geld abheben und einen bargeldlosen Zahlungsverkehr tätigen. Deutschlandweit beispielsweise an rund 770.000 Bezahlterminals.
Entstanden ist die Girocard 2007 aus der ehemaligen ec-Karte zur Vereinfachung und gleichzeitigen Ausdehnung des bargeldlosen und weltweiten Zahlungsverkehrs.

Die Girocard ist genau genommen der gemeinsame Rahmen für die Debit-Zahlungssysteme electronic-cash und dem Deutschen Geldautomatensystem. Urheber der Girocard ist die ZKA, heute als Deutsche Kreditwirtschaft bezeichnet. Sie ist also ein deutsches Produkt, das nach dem Euro, - als gemeinsame Währung in Europa - den bargeldlosen Zahlungsverkehr EU-weit, als auch weltweit erleichtern soll.

Der Einführung der Girocard lag die Absicht zugrunde, einen einheitlichen EURO-Zahlungsraum SEPA (Single Europe Payments Area) zu schaffen und diesen deutschen Debitkarten zu internationaler Akzeptanz zu verhelfen.

Vorteile einer Girocard - Praktisch und innovativ

  • Bargeldlose Bezahlung in allen Geschäften mit einem Kartenlesegerät (Terminal)
  • Kein Hantieren mit zuviel Kleingeld
  • Auch größere Anschaffungen sind spontan bei ausreichender Kontodeckung möglich
  • Jederzeitiges Geldabheben nahezu weltweit an Geldautomaten möglich
  • Jederzeit Überweisungen am Automaten vom Girokonto auf andere Konten 
  • Die elektronischen Transaktionen sparen eine Menge Papier
  • Hygienischer als Münzen oder Scheine und Falschgeldsicher
  • Nutzung als aufladbare Kreditkarte durch Zusatzfunktion

Wie komme ich an eine Girocard?


Erklärung der GirocardBei der Eröffnung eines Girokontos wird Ihnen gegen eine geringe Gebühr diese kleine Plastikkarte mit Chip und Logo zugesandt. Separat dazu gibt es eine vierstellige PIN (Persönliche Identifikationsnummer), ohne die eine Verifizierung der Karte, also ein Einsatz nicht möglich ist.



Die Girocard erhalten Sie nach Kontoeröffnung und Antragstellung automatisch von Ihrer Hausbank auf dem Postwege zugeschickt. Sie kann dann sofort eingesetzt werden.

Unterschied der Girocard zur früheren ec-Karte?


Ganz zu Anfang bedeutete 'ec' Eurocheque. Mittlerweile sind alle ec-Karten durch Girocards ausgetauscht worden, sichtbar am Logo der Karte. Auf den meisten Girocards erscheint heute der Aufdruck Maestro, weil es sich bei fast allen Girocards um eine Mastercard handelt. Aus dem ursprünglichen Eurocheque-Verfahren wurde das electronic-cash-System, dessen Markenrechte von MasterCard erworben wurden.

Was ist der Unterschied zwischen V-Pay und Maestro?

V-Pay zählt zum VISA-Konzern, während das Logo Maestro eine MasterCard bezeichnet. Beides sind Bezahlsysteme. Der Unterschied besteht darin, dass bei V-Pay jegliche Transaktion über den EMV-Chip funktioniert, bei Maestro hingegen über den Magnetstreifen. Dies verleiht V-Pay eine etwas höhere Sicherheit, zumal bei jeder Transkaktion auch die PIN abgefragt wird. Der Vorteil von Maestro liegt jedoch in der weltweiten Akzeptanz, wohingegen V-Pay meist nur in den europäischen Staaten angewendet werden kann.

Die Girocard: Eine Karte - Viele Möglichkeiten

Mit der Girocard können Sie jedoch nicht nur selbstständig Überweisungen am Automaten tätigen, Geld abheben oder bargeldlos in Geschäften bezahlen, sondern die Girocard eröffnet Ihnen weitere Möglichkeiten

  • Sie kann gleichzeitig (V-Pay oder Maestro) als aufladbare Kreditkarte fungieren
  • Sie können die girogo-Funktion nutzen. Dieses Nahfeldkommunikationssystem (Near Field Communication, Abkürzung NFC), das auch in Smartphones integriert ist, ermöglicht durch einen zusätzlichen RFID-Funkchip das kontaktlose Bezahlen.
  • Kostenpflichtige und kontoungebundene Girogo-Funktionen sind die sogenannten E-Tickets. Bei vorheriger Bezahlung, beispielsweise am Automaten, können so Fahr- und Eintrittskarten per Girocard nachgewiesen werden. Beliebt ist dieses Verfahren als "Fankarte" in Fußball-Stadien.
  • Per Chipfunktion der Girocard kann heute auch bereits in vielen Betrieben die Arbeitszeit erfasst und/oder bargeldlos in Kantinen bezahlt werden. So werden Kosten gespart und Sie tragen eine Karte weniger bei sich.
  • Über das Prepaid-System der Girocard können außerdem Transferleistungen und soziale Zuschüsse diskret gewährt werden, beispielsweise in der Schulmensa.

Sicherheitsfunktionen der Girocard


Für den Händler bietet die girocard einen hohen Sicherheitsfaktor beim bargeldlosen Bezahlen, denn ob das Konto gedeckt ist, wird sofort angezeigt. Bei nicht ausreichendem Guthaben ist ein Einkauf dann nicht möglich und der Händler ist geschützt.

Als Karteninhaber können Sie bei einem eventuellen Verlust oder Diebstahl die Girocard - und damit den Zugriff auf das Konto - sofort sperren lassen. Meistens erhalten Sie nach erneuter Antragstellung umgehend eine neue Girocard und PIN zugeschickt. Gegebenenfalls wird dafür dann eine geringe Gebühr fällig, die von Ihrem Girokonto abgebucht wird.

Eine weitere Sicherheitsfunktion ist die Altersverifikation auf dem Chip der Girocard. Damit wird es Jugendlichen unter 16 oder 18 Jahren unmöglich gemacht, an Alkohol oder Zigaretten durch bargeldlosen Einkauf per Girocard zu kommen. Ebenfalls jugendgefährdende Seiten im internet sind damit automatisch gesperrt.

Nachteile der Girocard


Nachteile der GirocardBeim Bezahlen im Ausland können unter Umständen hohe Gebühren beim Geldabheben am Geldautomaten, beim Geldwechseln oder beim Bezahlen im Laden zu entrichten sein. Sie sollten abwägen, ob nicht der Einsatz einer echten Kreditkarte sinnvoller und geldsparender ist.


Selbst innerhalb Deutschlands können die Gebühren, je nach Banken- und Sparkassenzusammenschluss oder auch je nach Region, unterschiedlich hoch ausfallen und bei häufigen Geldtransaktionen gehörig zu Buche schlagen. Hier sollte man sich vorab ausführlich darbüber informieren, insofern die Reise ins Ausland oder in andere Regionen Deutschlands mit anderen Kreditinstituten geht.

Girocard auch für ein Gemeinschaftskonto?


Ein Gemeinschaftskonto für zwei bietet den Vorteil, dass jeweils eine Girocard ausgehändigt wird, auf Wunsch ebenfalls eine Kreditkarte für jeden. Ein Konto kann also unabhängig voneiander von zwei Personen gleichzeitig genutzt werden.

 

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten:
5.0 / 5  (2 votes)
Der Artikel "Girocard" befindet sich in der Kategorie: Zahlungsmittel

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen: