Einfache Trendfolge-Strategie

Die wohl einfachste Handelsstrategie beim Forex Handel ist es, auf stabile Trends aufspringen, die Performance mitzunehmen und den rechtzeitigen Ausstieg zu finden. Die Trendfolgestrategie ist höchst effizient und dabei auch noch nervenschonend.

Trendfolge – Die am häufigsten angewendete Forex Strategie

Die Trendfolgestrategie ist im Bereich des Forex Handels die wohl am häufigsten angewendete Strategie. Sie basiert auf der Börsenweisheit, die sich weltweit herumgesprochen hat: „The trend is your friend“. Das bedeutet so viel, dass es sehr lohnenswert ist, beim Forex Trading einfach dem vorhandenen Trend zu folgen. Die Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung eines schon vorhandenen Trends ist sehr groß – deutlich größer als die Wahrscheinlichkeit einer Trendumkehr. Daher wird diese Strategie auch sehr gerne von Neulingen dazu genutzt, um konservativ und relativ sicher mit Devisen zu handeln.

So funktioniert die Trendfolgestrategie

Die Basis für eine funktionierende Trendfolgestrategie ist es, zunächst einmal den Forex Trend zu erkennen. Denn nur unter dieser Voraussetzung kann eine Trendfolgestrategie angewendet werden. Um den Trend im Forex Handel zu erkennen, stehen dem Trader unterschiedliche Hilfsmittel zur Verfügung. Dazu gehören die gleitenden Durchschnitte, mit deren Hilfe sich Trends recht einheitlich identifizieren lassen, aber auch Candlesticks. Bei Candlesticks handelt es sich um Chartformationen, mit deren Hilfe Trends erkennbar werden.



Eine weitere wichtige Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Strategie ist auch ein gutes Konzept für die jeweiligen Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkte. Daher ist es notwendig, hier relativ enge Stopps zu setzen, denn sie sichern Positionen ab. Ein idealer Einstiegspunkt im Fall einer Trendfolgestrategie ist zum Beispiel die Konsolidierungsphase, die innerhalb eines vorhandenen Trends erfolgt.

Wichtige Merkmale liefern Trendkanäle

Trendkanäle haben im Zuge einer Trendfolgestrategie ebenfalls eine hohe Bedeutung und liefern wichtige Merkmale. Ein Trendkanal besteht aus zwei Linien. Zwischen diesen Linien verläuft ein intakter Trend. Unter- oder überschreitet nun der Devisenkurs eine der zwei Linien, so sprechen Trader davon, dass er aus dem Trendkanal ausbricht. Das ist ein relativ sicheres Zeichen für eine Trendwende und gilt gleichzeitig als Handelssignal. Natürlich kann dieser Ausbruch auch nur sehr kurzfristig sein, sodass kein signifikantes Anzeichen für eine mögliche Trendumkehr vorliegt. An den Trendlinien oder den sogenannten Trendkanälen werden im Zuge des Risikomanagements oftmals Stop-Loss-Orders platziert.



Eine Trendfolgestrategie, die mit einem entsprechenden Risikomanagement auch nachhaltig Gewinne erwirtschaften soll, muss fortlaufend weiter verfeinert werden. Denn die Kunst im Trading besteht darin, mit möglichst wenigen Transaktionen gewinnbringende Treffer zu erzielen, so dass am Ende der Gewinn über den Verlusten liegt. Dabei gilt es Fehlsignale zu vermeiden und die Transaktionskosten möglichst gering zu halten.

Bitte bewerten:
5.0 / 5  (1 vote)
Der Artikel "Einfache Trendfolge-Strategie" befindet sich in der Kategorie: Devisenhandel

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: