Auslandsanleihen

Bei den Auslandsanleihen handelt es sich um meistens festverzinsliche Wertpapiere, die aus Sicht des Anlegers von einem Emittenten ausgegeben werden, der sich im Ausland befindet.


Eine Auslandsanleihe kann also für deutsche Anleger eine Anleihe sein, die von einem Emittenten aus einem anderen Land ausgegeben wurde oder es kann sich um einen deutschen Emittenten handeln, der eine Anleihe im Ausland emittiert. Auslandsanleihen gibt es sowohl in Euro als auch in einer fremden Währung.

Merkmale und Eigenschaften

Das wesentliche Merkmal besteht bei der Auslandsanleihe darin, dass der Emittent der Anleihe sich nicht im gleichen Land wie der Käufer der Anleihe befindet. Für deutsche Anleger wäre demnach jede Anleihe eine Auslandsanleihe, die nicht von einem deutschen Unternehmen, vom deutschen Staat oder von einer deutschen Bank emittiert wird. Fernab dieses Merkmales verfügen die Auslandsanleihen grundsätzlich über alle wesentlichen Eigenschaften, die sich auch bei anderen Anleihen finden.

Meistens handelt es sich um festverzinsliche Rentenpapiere, die über die Börse gehandelt werden. Es gibt zwei Arten von Auslandsanleihen, nämlich zum einen die in Euro emittierten Anleihen und zum anderen die Auslandsanleihen, die in einer fremden Währung ausgegeben und zurückgezahlt werden. In diesem Fall ist die Auslandsanleihe gleichzeitig auch eine Währungsanleihe.

Vor- und Nachteile der Auslandsanleihen

Vorteile

  • sichere Anleihe, falls Emittent sehr gutes Rating hat
  • bei Währungsanleihen sind Währungsgewinne möglich
  • mitunter höhere Zinsen als bei Anleihen deutscher Emittenten
  • fast immer an der Börse handelbar

Nachteile

  • Währungsrisiko bei Auslandsanleihen in Fremdwährung
  • Emittent eventuell relativ unbekannt und Bonität unklar

Für welche Anleger geeignet?

Auslandsanleihen sind insbesondere für Anleger geeignet, die sich einen höheren Zins versprechen, als er bei Anleihen deutscher Emittenten gezahlt wird. Darüber hinaus sind Auslandsanleihen in fremder Währung (Fremdwährungsanleihen) besonders für Anleger geeignet, die – trotz eines Währungsrisikos – die Möglichkeit von Währungsgewinnen nutzen möchten.

Zusammenfassung Auslandsanleihen

  • Anleihen, die aus Sicht des Anlegers von einem ausländischen Emittenten ausgegeben werden
  • Auslandsanleihen können aufgrund des besseren Zinsniveaus im Ausland höhere Zinsen beinhalten
  • Auslandsanleihen gibt es auch als Währungsanleihen, falls die Anleihe nicht in Euro emittiert wird
  • Ausgegeben werden Auslandsanleihen von Banken, Staaten und Unternehmen

Bitte bewerten:
2.0 / 5  (1 vote)
Der Artikel "Auslandsanleihen" befindet sich in der Kategorie: Anleihen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: