Matrixorganisation im Controlling


Daher findet sich eine Matrixorganisation vor allem in großen Unternehmen, die international aktiv sind.


Damit ist der Grad der Komplexität in einer solchen Organisation besonders hoch, verbunden mit einem höheren Abstimmungsbedarf der operativen Einheiten. Das Controlling wird hier zumeist in zwei oder mehr Stufen organisiert, Bereichscontroller ermitteln die Ergebnisse der einzelnen Divisionen, konsolidieren diese und melden sie monatlich an das Zentralcontrolling, das in der Regel direkt mit der Unternehmensführung zusammenarbeitet. 

Da es sich bei dieser Organisationsform um eine Mehrlinienorganisation handelt, besteht ein hohes Konfliktpotential durch überschneidende Kompetenzfelder der einzelnen Leitungsfunktionen. Oft kommt es auch zu Interessenskonflikten.

Organisation eines Unternehmens durch eine Matrix

In der Praxis zählt die Matrixorganisation zu den komplexesten Organisationsformen überhaupt, bietet dabei aber gerade in großen Unternehmen einige Vorteile. Aufgebaut ist diese Matrix meist nach einem klaren Muster:

  • Auf der einen Seite stehen die verschiedenen Produktgruppen eines Unternehmens. Bei einem Autobauer könnte es sich beispielsweise um Kleinwagen, Cabrios und Limousinen handeln. Es kann sich aber auch um eine Gliederung nach Regionen oder Märkten handeln, wobei die Dimensionsebene immer horizontal
  • Dem gegenüber werden in der zweiten Gliederungsebene die einzelnen Funktionsbereiche angeordnet. Heißt: Beschaffung, Produktion, Marketing und Vertrieb. Diese Bereiche bilden die vertikale Dimension der Matrix.


Letztlich soll die Matrix so keine Regelungen für Detailentscheidungen liefern, sondern einen groben, übergeordneten Organisationsrahmen bilden. Gerade in Unternehmen mit tausenden Mitarbeitern und unterschiedlichsten Produkte ist dies wichtig.

Vorteile der Matrixorganisation

In der Praxis haben sich etliche Vor- und Nachteile bei der Matrixorganisation herauskristallisiert, die teilweise aber auch vom individuellen Vorgehen der Unternehmen abhängig sind. Zu nennen sind aus Sicht der Konzernleitung bzw. des Unternehmens insbesondere:

  • Die Kommunikationswege werden deutlich kürzer.
  • Wettbewerbsrelevante Aspekte lassen sich deutlich einfacher und flexibler berücksichtigen.
  • Die Unternehmensleitung wird entlastet, zudem entsteht eine Spezialisierung der Leitungsfunktion für einzelne Teilbereiche.
  • Teamwork wird stark gefördert.
  • Bei der Lösung von Problemen kommt es nicht mehr auf die Hierarchie von Mitarbeitern, sondern deren fachliche Kompetenz an.


Doch auch die Mitarbeiter sollen von diesem Modell profitieren
. So haben sie einen permanenten Ansprechpartner in der Linienorganisation, mit dem sie ihre persönliche Entwicklung abstimmen und fördern können. Auch das soziale Umfeld wird gefördert. Zudem kann sich der Mitarbeiter stark spezialisieren, was in der Regel zu höherer Leistung und damit meist auch besserer Entlohnung führt.

Grundsätzlich ist die Führung eines großen Konzerns dank der fachlichen und disziplinarischen Trennung von Kompetenzen deutlich einfacher. Das gilt auch für die Suche nach geeignetem Führungspersonal, denn für jede Position gibt es klare, technische/inhaltliche Anforderungen. Es wird kein „Allround-Manager“ benötigt, der alles kann.

Zudem geben große Konzerne immer wieder an, Auslastungsschwankungen dank der Matrixorganisation besser bewältigen zu können. Allerdings kann dieser Vorteil immer nur dann genutzt werden, wenn die Mitarbeiterzahl während des gesamten Projektverlaufs zeitlich flexibel ist und sich auch externe Facharbeite in die Struktur einbringen lassen.

Nachteile der Matrixorganisation

Dennoch gibt es auch einige Nachteile bzw. Gefahren, die eine Matrixorganisation mit sich bringt. Dazu gehören insbesondere zwischenmenschliche Konflikte, die aufgrund der nicht immer klar geregelten Kompetenzen entstehen können. So lassen sich beispielsweise Erfolge und Misserfolge nicht eindeutig bestimmten Mitarbeiter zurechnen. Auch Machtkämpfe sind gerade in großen Unternehmen an der Tagesordnung und können sich negativ auf das Betriebsklima auswirken. Weitere Nachteile bzw. Gefahren:

  • Es entsteht ein hoher Kommunikationsaufwand.
  • Die Gemeinkosten während Projektpausen sind immens hoch.
  • Es dauert lange und ist mit enormen Schwierigkeiten verbunden, bis Entscheidungen gefällt werden.
  • Bei den ausführenden Stellen besteht eine gewisse Unsicherheit, weil sie mehreren Stellen untergeordnet sind.
  • Die Leistungskontrolle ist enorm herausfordernd. So lässt sich kaum beurteilen, wie ausgelastet ein Mitarbeiter ist, weil es nicht den einen Vorgesetzten gibt.


Auch die Mitarbeiter können sich frustriert fühlen, wenn ihnen beispielsweise zu viele Aufgaben von unterschiedlichen Stellen gestellt werden. Einige Untersuchungen haben gar ergeben, dass dies häufig die Ursache für ein Burnout-Syndrom ist.

Vor- und Nachteile der Matrixorganisation

Welche Vor- und Nachteile bei der Matrixorganisation zum Tragen kommen, hängt maßgeblich vom individuellen Aufbau der Matrix ab.

Matrixorganisation – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Im Rahmen der Matrixorganisation werden Aufgaben in Großkonzernen organisiert
  • Dabei erfolgt eine Aufteilung in Funktionsbereiche und Produktgruppen
  • Die Matrixorganisation kann Spezialisierungs-Vorteile erbringen, birgt aber auch Gefahren

Diese Artikel sind thematisch passend:


3.0 / 5  (2 votes)
Kategorie: Organisation

Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: