Bereiche des Controllings

In einem kleinen Unternehmen kann ein einzelner Controller noch sämtliche Aufgaben übernehmen, während eine zunehmende Unternehmensgröße eine vermehrte Spezialisierung auch im Controlling erfordert.


Das ergibt sich aus der Notwendigkeit, dass in einer immer komplexer werdenden Arbeitswelt eine stärkere Spezialisierung notwendig ist, um mit den richtigen Methoden und Instrumenten die spezifischen Informationen zu ermitteln, sie zu analysieren und darauf aufbauend die richtigen Vorschläge für Maßnahmen zu präsentieren.

Übersicht der Bereiche des Controllings


Personalcontrolling


Das Personalwesen hat die Hauptaufgabe, die Leistungserstellung im Unternehmen sicherzustellen, indem Personal beschafft, freigesetzt und qualifiziert wird. Das Personalcontrolling unterstützt dabei, den Personalstand aufgabengerecht zu steuern. Dabei wird nicht der einzelne Mitarbeiter betrachtet (das ist Aufgabe des Stellenvorgesetzten), sondern die Gesamtheit aller Mitarbeiter bewertet. Auch die strategische Personalplanung fällt in diesen Bereich.

Beschaffungscontrolling


Die Versorgung der Produktion mit ausreichend Rohwaren, die Beschaffung von Hilfs- und Betriebsstoffen und von Zukaufteilen, das sind Kernaufgaben der Beschaffung. Das Beschaffungscontrolling unterstützt und berät dabei, damit Menge, Qualität und Kosten der Materialien sich am Bedarf orientieren und Über- oder Unterbestände vermieden werden. Ein wichtiges Instrument ist hierbei die ABC-Analyse, die oft durch eine XYZ-Analyse ergänzt wird.


Produktionscontrolling


Die Produktion in einem Unternehmen erzeugt Werte unter Einsatz von Material, Maschine und menschlicher Arbeitskraft. Das Controlling unterstützt bei der Analyse der Wirtschaftlichkeit der Produktion, verdichtet die Verbrauchsdaten zu verwertbaren Informationen und liefert Antworten auf Fragen das Produktionsprogramm betreffend.


Vertriebscontrolling


Der Vertrieb oder Verkauf stellt die Schnittstelle zum Kunden dar. Absatzmengen, Verkaufspreise, Marketingmaßnahmen, Kundenpotentiale, das sind einige der Themen, die hier angesiedelt sind. Für das Controlling bedeutet der Vertrieb ein vielfältiges Betätigungsfeld im operativen und im strategischen Bereich, das sich in Abgrenzung zu vielen anderen Bereichen nicht nur mit dem eigenen Unternehmen und dessen Produkten, sondern auch mit dem Markt und den Wettbewerbern beschäftigt.


Logistikcontrolling


Logistik ist eine Querschnittsfunktion, die sich durch verschiedene Bereiche (Beschaffung, Produktion, Vertrieb) zieht und sich zusätzlich nach internen (Produktion, Lagerhaltung) und externen (Lieferung, Recycling) Funktionen unterscheiden lässt. Dem Controlling fallen hier je nach konkreter Ausgestaltung der Stelle Aufgaben wie die Analyse von Warenbeständen, Lagerumschlag, Kalkulation von logistischen Selbstkosten zu.


Finanzcontrolling


Die Planung und Sicherstellung der Liquidität ist für jedes Unternehmen eine der wichtigsten Aufgaben. Auch die Koordination von Investitionen und unternehmensrelevanten Finanzierungsentscheidungen wird häufig durch das Finanzcontrolling übernommen, dieses gilt besonders für große, finanzintensive Projekte und für strategische Entscheidungen.


IT-Controlling


Das IT-Controlling ist aufgrund der schnellen Veränderungen im Bereich der IT ein sehr dynamischer Bereich. Je mehr Informationstechnologie in einem Unternehmen an Bedeutung gewinnt, desto wichtiger wird ein spezielles IT-Controlling, das besonders das Verhältnis von Leistungen und Kosten regelmäßig überwacht, die interne Leistungsverrechnung übernimmt und in IT-Projekten vertreten ist.


Qualitätscontrolling


Unternehmen, die ein Qualitätsmanagement (QM) integrieren und zertifizieren, müssen für eine erfolgreiche Zertifizierung unter anderem regelmäßig Kennzahlen ermitteln, die die Qualität mess- und vor allem steuerbar macht. Ein Controller in dieser Funktion ist damit nicht für einen bestimmten Bereich, sondern bereichsübergreifend tätig, was in der Praxis häufig zu Konflikten führen kann. Denn der sonst häufig zu findende Fokus auf Kosten, Leistungen, Wirtschaftlichkeit ist beim Qualitätscontrolling nicht so ausgeprägt, hier zählt vor allem die Überprüfung und Sicherstellung von Qualitätsanforderungen.


Umweltcontrolling


Die Perspektive der Umwelt und des Umweltschutzes ist eine vergleichsweise neue in Unternehmen und damit auch im Controlling. Getrieben durch staatliche Umweltschutzanforderungen, aber auch durch das gesteigerte Interesse von Kunden und Verbrauchern an Umweltthemen, verpflichten sich immer mehr Unternehmen zum aktiven Umweltschutz und lassen sich zertifizieren. Für das Umweltcontrolling gilt Vergleichbares wie beim Qualitätscontrolling, oft ist daher in Unternehmen das Qualitäts- und Umweltcontrolling zusammengefasst.

Diese Artikel sind thematisch passend:


2.5 / 5  (2 votes)
Kategorie: Organisation

Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: