Controlling Organisation

Damit das Controlling in ein Unternehmen implementiert werden kann, muss eine entsprechend angepasste Controlling-Organisation erfolgen. In den vergangenen Jahren hat sich die Organisation insofern entwickelt, als dass stärker auf Dezentralität gesetzt wird. Unterstützt wird der Wandel durch die zunehmenden Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie.

Controlling-Organisation dezentral oder zentral?

Der Unterschied zwischen einer dezentralen und einer zentralen Controlling-Organisation besteht darin, dass beim zentralen Controlling eine einzige Organisationseinheit für das komplette Controlling verantwortlich ist. Hingegen existieren in dezentralen Organisationen mehrere Controlling-Abteilungen, die sich um spezifische Bereiche kümmern. Besonders in großen Unternehmen werden diese dezentralen Stellen aber wiederum in einer übergeordneten und zentralen Instanz zusammengeführt.

Die Vorteile des dezentralen Controllings liegen darin, dass die einzelnen Stellen von Spezialisierungsvorteilen profitieren. Beispielsweise sind einige Mitarbeiter dann ausschließlich mit der Erhebung und Auswertung von Daten im Bereich des Vertriebs zuständig. Weil sich die Mitarbeiter ausschließlich um diese Zahlen kümmern, können sie Veränderungen sehr gut einschätzen.

Gleichzeitig steigt durch dezentrale Organisationen der Verwaltungsaufwand. Schließlich setzt das Controlling ganzheitlich im Unternehmen an, weshalb die Auswertungen aller Controlling-Stellen gesammelt betrachtet werden müssen. Meldet beispielswiese das Vertriebs-Controlling einen Absatzeinbruch, kann das Kosten-Controlling dies durch gestiegene Einkaufs- und Verkaufspreise erklären.

Aufgaben der Controlling-Organisation

Jedes Unternehmen muss ein Controlling-System entwickeln, dass die individuellen Aufgaben am effizientesten lösen kann. In Klein- und Mittelständischen Unternehmen ist es in der Regel unsinnig, das Controlling komplett dezentral zu organisieren. Der Bedarf ist zu klein, als dass einzelne Abteilungen von speziellen Mitarbeitern überwacht werden sollten.

Entscheidet sich das Unternehmen dafür, die Controlling-Organisation dezentral zu gestalten, existieren hierfür drei Möglichkeiten:

  • Die dezentralen Controlling-Stellen werden vom jeweiligen Leiter der Unternehmensabteilung geführt.
  • Die dezentralen Organisationseinheiten erstatten dem Zentralcontrolling Bericht und sind diesem unterstellt.
  • Das Dotted-line-Prinzip ist hingegen ein Mix aus den beiden anderen Varianten. Fachlich sind die einzelnen Einheiten dem dezentralen Controlling unterstellt, disziplinär werden sie jedoch vom Leiter der jeweiligen Unternehmenseinheit verwaltet.


In der Praxis hat es sich bewährt, das Dotted-line-Prinzip zu nutzen. Aufgrund der Aufteilung der Kompetenzen kann diese Controlling-Organisation in großen Unternehmen aber sehr komplex werden. Für den Controller selbst ergeben sich ebenfalls einige Herausforderungen: die Mitarbeiter müssen auf der einen Seite dezentrale Entscheidungen unterstützen und auf der anderen Seite die ergebnisorientierte Ausrichtung des kompletten Unternehmens unterstützen. Damit fungiert das Controlling als eine Art Kontrolleur der Leiter der jeweiligen Unternehmenseinheit, dem die dezentralen Organisationen aber wiederum disziplinär unterstellt sind.

Bereiche der Controlling-Organisation

Die Dezentralisierung des Controllings hat unmittelbar zur Folge, dass sich die einzelnen Controlling-Einheiten zunehmend spezialisieren. In der Praxis sind dabei vor allem auf die Bereiche Vertrieb und Beschaffung spezialisierte Stellen vorzufinden. Aber auch den Kosten, den Investitionen und den Finanzen im Allgemeinen werden immer öfter spezielle Controlling-Stellen zugeordnet.

Technisch umsetzbar sind dezentrale Lösungen erst seit einigen Jahren. Mit dem Anstieg der Rechenleistung von Computersystemen ist es möglich geworden, große Datenmengen an unterschiedlichen (räumlichen) Orten zu erheben und zentral zusammenzufassen. Die Kommunikationswege zwischen den einzelnen Controlling-Stellen sind dadurch deutlich effizienter und vor allem kostengünstiger geworden.

Autor:  

Fragen? Anregungen? Hinterlasse einen Kommentar:

Weiterführende Artikel: