Vollkommen elastische Nachfrage

In der Marktwirtschaft reagieren Verbraucher in aller Regel immer auf Preisänderungen. So bedeuten steigende Preise in der Regel eine abnehmende Nachfrage der Konsumenten. Doch nicht bei jedem gehandeltem Gut ist die Stärke dieser Auswirkungen identisch.

Bei einem Gut reagieren Verbraucher auffällig empfindlich, bei anderen hingegen eher unempfindlich auf Änderungen des geforderten Preises. In diesem Zusammenhang spricht man auch von der elastischen bzw. unelastischen Nachfrage, wobei Ersteres einer eher empfindlichen und Letzteres einer tendenziell unempfindlichen Reaktion der Konsumenten des betreffenden Guts entspricht.

Vollkommen elastische / unelastische Nachfrage

Voraussetzungen einer vollkommen elastischen Nachfrage


In der Theorie existieren zwei weitere Elastizitätsbegriffe, welche die mögliche Reaktion der Konsumenten auf Preisänderungen beschreiben und nur als idealisierte Modelle existent sind. Neben der vollkommenen unelastischen Nachfrage gibt es die sogenannte vollkommene elastische Nachfrage. Dieser nur als theoretisches Modell vorhandene Elastizitätsbegriff beschreibt die Situation, dass Verbraucher ein Gut nur zu einem bestimmten Preis in einem zwischen Angebot und Nachfrage ausgewogenen Verhältnis erwerben.

Würde der Preis des betreffenden Gutes über dieses Preisniveau steigen, würde die Nachfrage plötzlich gegen null gehen. Fällt der Preis dieses Gutes jedoch unter das ursprüngliche Preisniveau, so würde die am Markt existierende Nachfrage ins Unendliche steigen. Aus diesem Grunde wird die vollkommen elastische Nachfrage nicht selten auch als sogenannte unendlich elastische Nachfrage bezeichnet.

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten:
3.6 / 5  (10 votes)
Der Artikel "Vollkommen elastische Nachfrage" befindet sich in der Kategorie: Elastizität

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: