Preisindex für die Lebenshaltung

Der Preisindex ist ein Index, der allgemein gesagt die Veränderung der Lebenshaltungskosten angibt. In die Berechnung des Preisindexes fließen in erster Linie nur die Preisveränderungen von wichtigen Produkten ein bzw. diese werden zumindest stärker gewichtet.

Bei dem Preisindex handelt es sich um einen idealen Maßstab, um die durchschnittliche Verteuerung von Produkten und Dienstleistungen innerhalb einer Volkswirtschaft anzuzeigen. Besonderen Einfluss hat der Preisindex darüber hinaus aber auch auf die Entwicklung des Geldwertes und die Kaufkraft der Konsumenten. Insbesondere gibt dieser Index Auskunft darüber, wie sich der Wert des Warenkorbs über mehrere Jahre gesehen entwickelt hat.  

Berechnung des Preisindex für die Lebenshaltung in Deutschland

Um den Index zu berechnen, wird zunächst ein Warenkorb erstellt, den der durchschnittliche Deutsche im Jahr konsumiert. Hierein fließen beispielsweise Lebensmittel, Elektronikgeräte, Urlaubsreisen, Kosten für Energie oder die Miete. Dabei werden alle Güter und Dienstleistungen entsprechend gewichtet, um einen wirklich repräsentativen Warenkorb zu erstellen.

Im Folgejahr schaut das Statistische Bundesamt dann, wie sich die Preise der Güter entwickelt haben. Dabei werden jedoch auch Qualitätssteigerungen, Innovationen und andere Faktoren berücksichtigt, die einen Einfluss auf die Preise haben.

Aussagekraft des Preisindex für die Lebenshaltung

Aus wirtschaftlicher Sicht kommt dem Preisindex für die Lebenshaltung ein hoher Stellenwert zu. Schließlich gibt dieser an, wie sich die Preise eines bestimmten Warenkorbs innerhalb eines Jahres oder Monats verändern. Somit wird die Inflationsrate anhand des Preisindex gemessen, auch wenn eine exakte Bestimmung nicht möglich ist. Schließlich bildet der Preisindex nur den durchschnittlichen Warenkorb ab, individuell kann es dabei jedoch zu Abweichungen kommen.

Nicht zu verwechseln ist ein Anstieg der Inflation dabei mit einem Wachstum der eigentlichen Geldmenge. Denn Inflation bezieht sich ausschließlich auf Preise, die anhand des Preisindex für die Lebenshaltung ermittelt werden. Hingegen kann die Geldmenge wachsen, ohne dass dieses Kapital direkt in den Wirtschaftskreislauf fließt. Möglich ist das etwa, wenn Großbanken Kapital für Spekulationszwecke einsetzen oder an den Aktienmärkten anlegen, statt Kredite an Verbraucher und Unternehmen zu vergeben.

Preisindex für die Lebenshaltung – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Der Preisindex für die Lebenshaltung erfasst Preisveränderungen alltäglicher Güter
  • In Deutschland besteht er etwa aus Kosten für Energie, Lebensmitteln und Miete
  • Damit ist der Index der wichtigste Indikator für die Inflation

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten:
3.3 / 5  (4 votes)
Der Artikel "Preisindex" befindet sich in der Kategorie: Inflation

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: