Berechnung der Inflation

Natürlich wird die Höhe der eventuell vorhandenen Inflation kontinuierlich überprüft und immer wieder neu berechnet. Aber wie lässt sich die Inflationshöhe konkret berechnen?

Um herauszufinden wie viel teurer das Leben für die Verbraucher geworden ist, müssen vielfältige Aspekte in die Berechnung einfließen. Dazu zählen unter anderem:

  • Alltagsprodukte wie zum Beispiel Lebensmittel oder Benzin
  • Gebrauchsgüter wie zum Beispiel Kleidung, Waschmaschinen oder technische Geräte
  • Dienstleistungen wie zum Beispiel Friseurbesuche oder Mieten

Überblickt man die Entwicklungen sämtlicher Preise auf dem Markt, so erhält man den sogenannten Warenkorb, der jeweils auf Sicht eines Jahres angibt, wie günstiger oder teurer das Leben geworden ist. Ist das Leben bei gleichbleibenden Einkommen in einem Jahr teurer geworden, spricht man von einer Inflation. Im Falle einer Preissenkung des gesamten Warenkorbs spricht man von der Deflation, dem Gegenteil der Inflation

Beispiel für die Berechnung der Inflation

Die Berechnung der Inflationsrate erfolgt immer anhand eines Warenkorbs an Gütern und Dienstleistungen, der zunächst ermittelt werden muss. Angenommen, ein durchschnittlicher Haushalt konsumiere genau zwei Güter: Wohnraum/Miete und Lebensmittel. Anhand von statistischen Erhebungen lässt sich herausfinden, dass die Haushalte 70 Prozent ihres Budgets für Wohnraum ausgeben und 30 Prozent für Lebensmittel. Die Preise:

  • Für Wohnraum fallen pro Jahr kosten in Höhe von 7.000 Euro an.
  • Lebensmittel kosten insgesamt 3.000 Euro.


Es ergibt sich folglich ein Warenkorb von 10.000 Euro für das erste Jahr. Im zweiten Jahr konsumieren die Wirtschaftssubjekte ebenfalls wieder, es kommt jedoch zu einer Preissteigerung. So fallen für den Wohnraum jetzt ganze 7.500 Euro an, die Preise für Lebensmittel bleiben unverändert. Die Inflation berechnet sich jetzt wie folgt:

  • (Aktueller Warenkorb – Vorheriger Warenkorb) / Vorheriger Warenkorb * 100
  • (10.500 – 10.000) / 10.000 * 100 = 5 Prozent

In diesem Beispiel liegt die Inflation also bei genau 5 Prozent. Interessant ist aber auch der Fall, dass zwar die Kosten für den Wohnraum um beispielsweise 10 Prozent steigen, sich aber dann die Zusammensetzung des Warenkorbs ändert. Auch dies soll kurz dargestellt werden:

  • Wohnraum wird um 10 Prozent teurer, die Kosten für Lebensmittel stagnieren.
  • Durch die Teuerung bedingt verteilen die Haushalte ihr Budget von jetzt an verstärkt auf Lebensmittel und verzichten dafür auf etwas Wohnraum.
  • Jetzt würde der Haushalt beispielsweise 6.500 Euro für Wohnraum ausgeben und 4.000 Euro für Lebensmittel.
  • Auch in diesem Fall läge die gesamte Inflation bei 5 Prozent, obwohl eines der Güter um 10 Prozent teurer geworden ist.

Berechnung der Inflationsrate in der Praxis

Schon das kurze, sehr abstrakte Beispiel zeigt, wie komplex die Ermittlung der Inflationsrate in der Praxis ist. Allein die Aufstellung des durchschnittlichen Warenkorbs erfordert es, hunderttausende Datensätze zu analysieren. Berücksichtigt werden muss dabei auch immer der technische Fortschritt, der ebenfalls für Preissteigerungen verantwortlich sein kann. Ein Beispiel:

  • Im Jahr 2016 kosten Fernseher im Durchschnitt 1.000 Euro.
  • Ein Jahr später geben die Haushalte durchschnittlich 1.100 Euro aus.
  • Diese Preissteigerung von 10 Prozent ist allerdings nicht durch Inflation zu erklären. Vielmehr hat sich die Zahlungsbereitschaft der Haushalte erhöht, weil jetzt alle Fernseher mit der neuen 4K-Technologie ausgestattet sind.


Inflation ist also nicht die einzige Erklärung für Preissteigerungen, was statistische Erhebungen umso schwieriger macht. Zudem gibt es immer einen Unterschied zwischen der persönlichen und der gesamtwirtschaftlichen Inflation. Beispielsweise stiegen in den vergangenen Jahren die Mieten stark an, was für einen Teil der Inflation sorgte. Aber: Wer im Eigenheim wohnt, konnte diesen Preisanstieg nicht wahrnehmen, weil er schlichtweg keine Miete zahlt. Dafür waren die Mieter überproportional stark von der Inflation betroffen.

Berechnung der Inflationsrate – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Die Berechnung der Inflationsrate erfolgt anhand des Verbraucherpreisindizes
  • Dieser wird für zwei Perioden aufgestellt, woraufhin das Verhältnis der beiden gebildet wird
  • In der Praxis ist die Berechnung der Inflationsrate ein hoch komplexer Vorgang

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten:
2.7 / 5  (7 votes)
Der Artikel "Inflationsrate berechnen" befindet sich in der Kategorie: Inflation

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: