Verkaufsförderung

Die Verkaufsförderung ergänzt die übrigen Instrumente der Absatzwirtschaft durch die Information des Endverbrauchers im Sinne des Unternehmens, die Information, Unterstützung und Motivation aller am Verkauf beteiligten Mitarbeiter, der Groß- und Einzelhändler und der Absatzmittler wie Handelsvertreter.

Verkaufsförderung - Endverbraucher

Die auf den Endverbraucher gezielte Verkaufsförderung soll u.a.:

  • den Konsumenten auf das Produkt aufmerksam machen (Displays, Produkt- proben)
  • ihn zu einer aktiven Auseinandersetzung mit dem Produkt bewegen (Preisausschreiben)
  • Produkt und Konsument am Verkaufsort zusammenbringen (Probeausschank etc.)
  • zusätzliche Kaufanreize schaffen (Verlosungen, Preisausschreiben).

Verkaufsförderungsmaßnahmen für die eigene Verkaufsorganisation

Verkaufsförderungsmaßnahmen für die eigene Verkaufsorganisation soll deren Leistungsfähigkeit verbessern durch:

  • Schulung der Mitarbeiter im Hinblick auf Produktkenntnisse, Kenntnisse über das Unternehmen, Gesprächsführung usw.
  • Unterstützung durch Kataloge, Internetseiten, Prospekte, Muster, Proben, Veröffentlichungen usw.
  • Motivation durch geldliche Möglichkeiten wie Provisions- und Prämiensysteme sowie durch Aktions- und Verkaufswettbewerbe.

Händlerpromotions

Händlerpromotions unterstützen und motivieren den Handel und die Absatzmittler durch:

  • Ausbildungs- und Informationsmaßnahmen wie Händlerzeitschriften, Informations- und Schulungsveranstaltungen, Informationsdienste
  • Verkaufshilfen wie Displays, Beratung bei der Gestaltung der Verkaufsräume
  • preisliche Beratung und Förderung wie Kalkulationshilfen, Verkaufsaktionen
  • Händlerpreisausschreiben bzw. - Wettbewerbe, Schaufenster- oder Platzierungswettbewerbe, Ausarbeitung von Aktionsprogrammen usw.
Bitte bewerten:
2.8 / 5  (4 votes)
Der Artikel "Verkaufsförderung" befindet sich in der Kategorie: Kommunikationspolitik

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: