Produktpolitik

Die Produktpolitik eines Wirtschaftsunternehmens steuert zum einen die Gestaltung der einzelnen Produkte, zum anderen die Zusammensetzung der gesamten Produktpalette - des Sortiments oder Produktionsprogramms.

Alle produktpolitischen Entscheidungen basieren auf den Bedürfnissen des Käufers und seinen Anforderungen an die Produkte.


 

Die Stellung der Produktpolitik innerhalb des Marketingmanagements

Im Rahmen der Marketingaktivitäten des Unternehmens nimmt die Produktpolitik eine Schlüsselstellung ein - was auch logisch ist. Denn: Ohne marktrelevante Produkte laufen alle übrigen Maßnahmen letztlich ins Leere.

Die Ziele der Produktpolitik

Produktpolitik Ziele

Alle produktpolitischen Aktivitäten müssen auf die Sicherung folgender Punkte ausgerichtet werden:


  • des Wachstums des Unternehmens
  • der Gewinnziele
  • des Unternehmensimages
  • des Marktanteils
  • die Minimierung des unternehmerischen Risikos
  • die Optimierung der Auslastung der Produktion und anderer marktrelevanter Bereiche ausgerichtet werden.

Die Aufgaben der Produktpolitik

Aufgaben_der_Produktpolitik

In diesem Sinne muss das Unternehmen im Rahmen seiner Produktpolitik dem Markt Produkte bieten, die folgende Kriterien erfüllen:


  • mit denen die vorhandenen Nachfrage umfassend befriedigt werden kann
  • mit denen sich zusätzliche Nachfrage schaffen lässt
  • die sich dauerhaft von den Leistungen der Mitbewerber abheben.


Das Unternehmen muss sich also mittels seiner Produktpolitik nicht nur an den Markt anpassen, sondern den Markt aktiv durch seine Produkte beeinflussen.

Inhalte im Bereich Produktpolitk


Produktpolitische Maßnahmen


Bitte bewerten:
4.2 / 5  (12 votes)
Der Artikel "Produktpolitik" befindet sich in der Kategorie: Marketingmix

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: