Ökonomisches Prinzip

Die Bedürfnisse, die wir so haben, sind ja tendentiell unbegrenzt. Die Güter, mit welchen diese Bedürfnisse befriedigt werden, sind allerdings nur knapp verfügbar, also begrenzt.

Daraus folgt also, dass Unternehmen wirtschaftlich produzieren müssen. Der Mitteleinsatz (Input) und das Ergebnis (Output) sollten in einem optimalen Verhältnis zueinander stehen.

Dieser Sachverhalt wird in dem so genannten Ökonomischen Prinzip festgehalten, von welchem es drei Ausprägungen gibt:

  • Minimalprinzip
  • Maximalprinzip
  • Extremumprinzip


Oekonomisches Prinzip  - Minimalprinzip, Maximalprinzip

Input und Output


Im ökonomischen Prinzip sind Input und Output wichtige Größen.

Input: Die Mittel werden unter Input verstanden, welche für das Erreichen eines gesetzten Ziels notwendig sind. In diesem Zusammenhang sind Arbeitskräfte, Arbeitsmittel und finanzielle Mittel zu nennen.

Output: Das angestrebte Ergebnis wird als Output bezeichnet, welches je nach Prinzip verschieden definiert wird. Es könnte sich also beispielweise um die produzierte Ware handeln.


Minimalprinzip


Das Minimalprinzip wird auch als Sparsamkeitsprinzip bezeichnet.

Hier wird ein bestimmtes, festgelegtes Ziel (Output) durch die Nutzung von möglichst wenigen Mitteln (Input) erreicht.

Beispiel: Die Automobilindustrie bietet an dieser Stelle ein verständliches Beispiel, denn Autos werden gebaut, die möglichst wenig Benzin zum Erreichen des Zieles verbrauchen. Wird der Zielort (Output) mit einem möglichst geringen Verbrauch an Benzin (Input) erreicht, dann handelt es sich dabei um das Minimalprinzip.


Maximalprinzip


Das Maximumprinzip wir auch Ergiebigkeitsprinzip genannt.

Das Ziel ist hier, den größtmöglichen Nutzen (Output) mit vorhandenen Mitteln zu erreichen (Input)

Beispiel: Eine möglichst weite Strecke (Output) mit einer Tankfüllung von 50 Litern (Input) zurückzulegen


Extremumprinzip


Das Extremumprinzip wird auch Optimumprinzip genannt.

Beim Optimumprinzip steht das opimale Verhältnis im Vordergrund, das für den angestrebten Nutzen durch den gezielten Einsatz der vorhandenen Mittel zu erreichen gilt. Eine Steigerung des Nutzens möchte man mit überschaubaren Kosten herbeiführen und zum Beispiel wird eine Autobahn mit wenigen finanziellen Mitteln so gebaut, dass diese schneller befahren werden kann und dadurch ein Gewinn an Geschwindigkeit entsteht.

Kostenlose Nachhilfe-Video zum Thema

Ökonomisches Prinzip Video

Weiterführende Artikel:

Autor:  
Kategorie: BWL Grundlagen

Fragen? Anregungen? Hinterlasse einen Kommentar: