KG (Kommanditgesellschaft)

Die KG (Kommanditgesellschaft) ist, genau wie die OHG, teilrechtsfähig. Allgemein gelten für die KG im Wesentlichen die gleichen Vorschriften wie für die OHG.

Der Unterschied besteht in der Unterteilung der Gesellschafter der KG in einen Komplementär und einen oder mehrere Kommanditisten (Teilhabern), welche teilweise nur einen geringen Kontakt zur KG haben. Der Komplementär haftet uneingeschränkt mit seiner Einlage und seinem Privatvermögen, während die Kommanditisten nur in Höhe ihrer begrenzten Einlage haften.

Der Komplementär übernimmt aufgrund des Risikos, welches er trägt, die Geschäftsleitung. Die Einlagen werden mit mindestens vier Prozent jährlich verzinst. Das Vermögen wird gesamthänderisch verwaltet.

Die Gewinne und Verluste werden vertragsgemäß aufgeteilt, wobei der Komplementär in der Regel ein größerer Anteil des Gewinns zusteht, als den Kommanditisten. Der Name einer KG bildet sich aus dem Namen des Komplementärs sowie dem Zusatz "KG".


Kommanditgesellschaft - die wichtigsten Fakten


  • Rechtsfähigkeit: teilrechtfähig
  • Anzahl Personen: mind. zwei
  • Eintragung ins Handelsregister: ja
  • Mindestkapital: nein
  • Geschäftsleitung: alle Gesellschafter gemeinsam oder nach Vertrag
  • Gewinn und Verlust:nach Köpfen
  • Haftung: unbeschränkt
  • Eigenkapital: Einlagen der Gesellschafter, Verzinsung von 4%

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten:
2.5 / 5  (6 votes)
Der Artikel "KG (Kommanditgesellschaft)" befindet sich in der Kategorie: Personengesellschaften

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: