Instrumente der Personalentwicklung

Immer mehr Arbeitnehmer legen Wert auf eine regelmäßige Fort- und Weiterbildung zur Bewältigung ihrer Tätigkeiten. Viele Bewerber fragen bereits beim ersten Gespräch gezielt nach entsprechenden Leistungen.

Und das nicht ohne Grund. Der Arbeitsmarkt wird immer komplexer und erfordert eine ständige Nachweiserbringung der eigenen Fähigkeiten. Statistiken belegen, dass weder der Firmenwagen noch die betriebliche Altersvorsorge ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Nebenleistungen für Arbeitnehmer stehen, sondern Leistungen aus den Bereichen Employability (Arbeitsmarkt- bzw. Beschäftigungsfähigkeit) und Personalentwicklung.

An oberster Stelle stehen Fort- und Weiterbildung sowie kontinuierliche Mitarbeitergespräche zum Thema Laufbahnplanung.

Um die Mitarbeiterproduktivität, -treue und -zufriedenheit zu fördern, können des Weiteren Instrumente wie folgende angeboten werden.

Beispiele für Instrumente der Personalentwicklung

  • Bonussysteme
  • Nachwuchsförderung
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • Entlohnungssysteme
  • Führungsgrundsätze
  • Schlüsselpositionen
  • Teamentwicklung sowie -coaching
  • Gruppenarbeit
  • Projektmanagement
  • Wertanalyse
  • Aufgabenerweiterung
  • Qualifizierung


Die Wunschliste der Arbeitnehmer ist groß. Die Menschen wollen sich in ihrem Job weiterbilden und „up-to-date“ sein. Doch längst nicht alle Unternehmen bieten die neuen Nebenleistungen in diesem Umfang an, sondern halten an klassischen Zusatzleistungen wie vermögenswirksamen Leistungen, betrieblicher Altersvorsorge und Essenszuschuss fest. Das Thema Employability ist von den neueren Leistungen noch am häufigsten vertreten. Angebote zur Laufbahn- und Karriereplanung werden von den Unternehmen hingegen kaum gemacht.

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten:
3.7 / 5  (3 votes)
Der Artikel "Instrumente der Personalentwicklung" befindet sich in der Kategorie: Personalentwicklung

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: