Fernstudiengänge - was ist ein Fernstudium?

Ein Fernstudium ermöglicht allen Studierenden abseits vom Campus auch ohne den Besuch von Vorlesungen an Präsenzuniversitäten und Fachhochschulen einen akademischen Grad zu erlangen.


So erhalten Berufstätige die Möglichkeit in einem Erst- oder Aufbaustudium ihre Fachkenntnisse berufsbegleitend zu vertiefen, ohne auf das bisherige Einkommen verzichten zu müssen. Je nachdem, ob das Studium an einer Fernuniversität oder an einer Fachhochschule absolviert wird, ist das Abitur bzw. die Fachhochschulreife als Zulassungsberechtigung erforderlich.

Oft besteht die Möglichkeit für beruflich Qualifizierte, durch Einstufungsprüfungen ohne Abitur zugelassen zu werden, wenn eine Ausbildung sowie eine mehrjährige Berufserfahrung nachgewiesen werden können.

Welches sind die bekanntesten Fernuniversitäten?

Es gibt mittlerweile ein großes Angebot an privaten, staatlich anerkannten Fernhochschulen, die ein breites Spektrum an Studiengängen anbieten. Die AKAD ist mit mehr als 50 Jahren Erfahrung ein Experte auf diesem Gebiet. Die Apollon Hochschule ist ebenfalls eine private, staatliche anerkannte Hochschule, die Bachelor- und Master-Abschlüsse anbietet. Die Euro FH ist die bekannteste private Fernhochschule und die Fernuniversität Hagen hat sich auf betriebswirtschaftliche Studiengänge spezialisiert.

Welche Fernstudiengänge werden angeboten?

Vor allem Studienfächer, die sehr text- und theorielastig sind, werden als Fernstudiengänge angeboten. Die Klassiker sind: 


Wie ist der Ablauf bei einem Fernstudium?

Die Betreuung erfolgt über einen Fernlehrer, der den Studierenden jederzeit zur Verfügung steht. Die Lerninhalte werden überwiegend schriftlich und audiovisuell erarbeitet und per Post oder E-Mail zugesandt. Es müssen regelmäßige Leistungskontrollen eingesandt werden. Bei Klausuren oder Prüfungen ist grundsätzlich die persönliche Anwesenheit Pflicht.

Was sind die Vor- und Nachteile bei einem Fernstudium?

Wie bei jedem Studium gibt es auch beim Fernstudium positive und negative Aspekte. So sind als Vorteile für das Fernstudium zu nennen:


  • häufig keine Zulassungsbeschränkung für das Fernstudium,
  • kann neben dem Beruf absolviert werden, was ein regelmäßiges Einkommen ermöglicht,
  • eigenes Lerntempo, da das Fernstudium zeitlich und räumlich flexibel gestaltet werden kann,
  • höhere Anerkennung und Wertschätzung bei Kollegen und Arbeitgebern,
  • bessere Karrierechancen bei Arbeitgebern,
  • Übernahme der Studiengebühren manchmal durch den Arbeitgeber möglich,
  • in der Regel wird ein 2-wöchiges kostenloses Probestudium angeboten, an einigen Fernhochschulen auch vier Wochen Probezeit möglich.

Als Nachteile sind für ein Fernstudium zu nennen:


  • Freizeiteinschränkung möglich, da ca. 20 Stunden Studienaufwand pro Woche,
  • Bearbeitung der Lerninhalte nach Feierabend, an den Wochenenden oder im Urlaub,
  • Doppelbelastung durch Fernstudium und Beruf möglich,
  • persönlicher Kontakt mit Kommilitonen bzw. Dozenten nur selten möglich,
  • möglicherweise wenig Unterstützung oder Verständnis bei Freunden, Familie, Kollegen oder Arbeitgeber.

Wie hoch sind die Kosten für ein Fernstudium?

Die Kosten für ein Fernstudium können je nach Studienort und Fernhochschule variieren. Da private Fernhochschule meist keine Zuschüsse erhalten und die Studiengebühren kostendeckend erhoben werden, können sie hier höher sein als bei staatlichen Hochschulen. Zusätzlich fallen in der Regel weitere Kosten für Bücher, Skripte usw. an.

Die Studiengebühren werden an einigen Fachhochschulen auch in Form von Kursgebühren erhoben, was den Studierenden eine variable Gestaltungsmöglichkeit bietet. Sie können dann eigenständig entscheiden, wie viele Kurse sie pro Semester belegen möchten, abhängig von der verfügbaren Zeit und den finanziellen Mitteln.

Welche Abschlüsse gibt es bei einem Fernstudium?

Wie an den üblichen Universitäten und Fachhochschulen kann durch ein Fernstudium ebenfalls ein Diplom, ein Bachelor oder ein Master erworben werden.

Was ist bei den Abschlüssen in einem Fernstudium zu beachten?

Mit der Anerkennung des Abschlusses, der an einer Fernuniversität oder -fachhochschule erworben wurde, gibt es keine Probleme, wenn es sich dabei um eine staatlich anerkannte Fernhochschule handelt. Bei einer privaten Fernhochschule sollte darauf geachtet werden, dass der Fernstudiengang vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Akkreditierungsrat anerkannt ist. Auch sollte der Studiengang praxisorientiert ausgerichtet sein.

Diese Artikel sind thematisch passend:


3.0 / 5  (2 votes)

Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: