Verkauf von Sachanlagen buchen

Werden Sachanlagen verkauft, unterliegt dieser Verkauf natürlich ebenso wie der Einkauf einer Sachanlage der Umsatzsteuerpflicht.  

In diesem Artikel zeigen wir Schritt für Schritt wie der Verkauf von Sachanlagen gebucht wird, inklusive Beispiele und logischerweise inklusive der dazugehörigen Buchungssätze. 

Buchen von Verkauf von Sachanlagen - Beispiel&nbsp

Entsprechender Buchungssatz bei dem Verkauf wäre folgender:

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 17.850 Euro
an Umsatzsteuer 2.850 Euro
an Anlagekonto 15.000 Euro


Beim Verkauf eines Anlagegutes kann für das Unternehmen entweder ein Buchgewinn oder ein Buchverlust entstehen - je nachdem, ob das Gut unter oder über dem aktuellen Buchwert verkauft wird, mit welchem dieses in der Bilanz steht.

Liegt der Verkaufserlös über dem Restbuchwert, entsteht für das Unternehmen ein sogenannter Erlös aus Anlagevermögen.

Dieses ist ein Erlöskonto und wird in der Gewinn- und Verlustrechnung im Haben gebucht - dadurch erhöht sich natürlich der Gewinn des Unternehmens.

Die entsprechende Buchung lautet wie folgt:


Bank 17.850 Euro
an Umsatzsteuer 2.850 Euro
an Erlöse AV 15.000 Euro.

Diese Erlöse aus dem Anlagevermögen können sowohl Ertrag als auch Verlust sein. Beide Konten werden über das Gewinn- und Verlustkonto am Jahresende abgeschlossen und dort saldiert.

So entsteht entweder ein "sonstiger betrieblicher Aufwand" oder ein "sonstiger betrieblicher Ertrag".

Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
2.8 / 5  (5 votes)
Der Artikel "Verkauf von Sachanlagen" befindet sich in der Kategorie: Buchungen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: