Inventurdifferenzen buchen

In der Bilanz eines Unternehmens sind die realen Vermögensverhältnisse auszuweisen. Deswegen werden mithilfe der Inventur die tatsächlichen Bestände der betrieblichen Vermögens- und Schuldwerte ermittelt und mit den Buchbeständen verglichen. Hierbei festgestellte Abweichungen zwischen Ist- und Buchbestand werden als Inventurdifferenzen bezeichnet.

Konsequenzen

Maßgeblich ist der durch die Inventur ermittelte Bestand. Daraus folgt, dass der Buchbestand an den bei der Inventur ermittelten Bestand anzupassen ist. Inventurdifferenzen sind also zu buchen.

Differenz beim Anlagevermögen buchen

Verluste aus dem Abgang von Anlagevermögen
an Anlagenkonto

Erklärung: Das Konto "Verluste aus dem Abgang von Anlagevermögen" ist ein Aufwandskonto und wird im Soll angesprochen. Die Buchung auf der Habenseite des Anlagenkontos vermindert entsprechend den Wert des entsprechenden Anlagegutes.

Differenz beim Umlaufvermögen (außer Waren) buchen

Verluste aus dem Abgang von Umlaufvermögen
an Umlaufvermögen

Erklärung: analog zu Anlagevermögen.

Differenz bei Waren buchen


  • bei einer Minderung des Warenbestandes: Wareneingang an Waren.
  • bei einer Mehrung des Warenbestandes: Waren an Wareneingang.

Erklärung: Das Konto "Wareneingang" ist ein Aufwandskonto, welches über das Warenbestandskonto abgeschlossen wird. Im Fall einer Bestandsminderung werden durch eine Sollbuchung auf Wareneingang die Aufwendungen für den Bezug von Waren erhöht und gleichzeitig der Warenbestand reduziert.



Liegt eine Bestandsmehrung vor, wird dagegen durch eine Sollbuchung auf das Aktivkonto Waren der Warenbestand erhöht und durch die Buchung auf der Habenseite des Kontos Wareneingang der Aufwand für den Wareneinkauf gemindert.

Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
3.4 / 5  (5 votes)
Der Artikel "Inventurdifferenzen buchen " befindet sich in der Kategorie: Buchungen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: