Bilanzstruktur

Die Bilanzstruktur ergibt sich aus der Bilanzgliederung. Die verschiedenen Positionen auf Aktiv- und Passivseite der Bilanz werden dabei nochmals zusammengefasst.



Die Bilanzstruktur ist die Basis für die Ermittlung von Bilanzkennzahlen für die Bilanzanalyse, mit denen die Situation des Unternehmens aus verschiedenen Blickwinkeln beurteilt werden kann.

Aktivseite

Auf der Aktivseite der Bilanz werden bei der Bilanzstruktur  die Daten auf

  • I. Anlagevermögen
  • II. Umlaufvermögen
    1.) Forderungen
    2.) Vorräte
    3.) liquide Mittel

komprimiert. Das Verhältnis von Anlage- zu Umlaufvermögen gibt zum Beispiel Auskunft über die Konstitution ( = Vermögensaufbau) eines Unternehmens.

Passivseite

Hier werden die Zahlen verdichtet auf die folgenden Positionen

  • I. Eigenkapital
  • II. Fremdkapital
    1.) langfristig
    2.) kurzfristig

    Der Anteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital ist die Eigenkapitalquote und eine wichtige Größe bei der Beurteilung der Kreditwürdigkeit des Unternehmens.

    Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
    Bitte bewerten:
    3.4 / 5  (10 votes)
    Der Artikel "Bilanzstruktur " befindet sich in der Kategorie: Bilanz im Rechnungswesen

    Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


    Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: