Bezugskosten und Lieferkosten und deren Verbuchung

In der Regel sind auf Rechnungen die von einem Unternehmen an ein Unternehmen gerichtet sind neben den Preisen für die jeweiligen Werkstoffe oder Handelswaren bzw. Vorprodukten / Fremdbauteilen auch Lieferkosten ausgewiesen.

Diese Kosten kennen Sie bestimmt auch aus Ihrem persönlichen Bereich, wenn sie einmal im Internet eingekauft haben. Ersteigern Sie sich beispielsweise bei einem Auktionshaus im Internet ein gebrauchtes Smartphone, so wird der Verkäufer Ihnen höchstwahrscheinlich die Kosten für den Logistikdienstleister (Versandkosten) in Rechnung stellen.

Beispiel für das Buchen von Bezugskosten & Lieferkosten

Beispiel: Die DJ-Metalery erhält eine Eingangsrechnung (Nr. 12549) für Rohstoffe im Wert von 98.000,00 Euro netto. Diese Rechnung ist auf eine Rohstahllieferung der Stahlwerke Kunze GmbH zurückzuführen. Auf der Rechnung führt die Stahlwerke Kunze GmbH neben dem Rohstoffpreis von 98.000,00 auch 2.000,00 Euro für die Lieferung auf.

Bezugskosten_Rechnung

Zu den Bezugskosten zählen alle Aufwendungen, die vom Versender bis zum unternehmenseigenen Lager entstehen und somit den Anschaffungspreis des jeweiligen Gutes erhöhen. Beispiele dafür wären u.a.

  • Kosten für Verpackungsmaterial (z.B. Pappkarton, Folie, Plastik, etc.)
  • Kosten für die Transportversicherung (diese Versicherung sichert einen eventuell auf dem transportweg entstehenden Schaden, etwa Beschädigung, Verderb oder Diebstahl ab)
  • Kosten für den Transport selbst / Frachtkosten (z.B. Kosten für die Ausleihe eines LKWs bzw. die Inanspruchnahme eines Fuhrunternehmens)
  • Kosten für Einfuhrzölle o.ä.
  • Kosten für eventuellen Montagen / Aufbau (z.B. Aufbau und Inbetriebnahme einer Maschine im Unternehmen)

Diese Bezugskosten sind s.g. Anschaffungskosten und sind damit neben dem Anschaffungspreis wichtiger Bestand der s.g. aktivierungspflichtigen Anschaffungskosten gemäß § 255 Abs. 1 HGB. Bezugskosten erhöhen also den eigentlichen Preis der bezogenen Ware. Hingegen mindern Preisnachlässe, s.g. Boni, Skonti, Rabatte, etc. diesen Anschaffungspreis. Wird also auf einen Rechnungsbetrag von 100.000,00 Euro für z.B. Rohstoffe ein Skonto von 2 % gewährt und wird dieses Skonto auch ausgeschöpft, so dürfen die bezogenen Rohstoffe nur für den tatsächlich gezahlten Rechnungsbetrag von 98.000,00 in den Büchern (100.000,00 abzgl. 2 %) aktiviert werden.

Merke
Alle Wirtschaftsgüter (Roh-, Hilfs- Betriebsstoffe-, Waren, KFZ, Maschinen, etc.) sind zu den Anschaffungskosten zu aktivieren, die beim Erwerb angefallen sind.

Beispiel
Anschaffungskosten Rohstoffe 99.000,00
+ Anschaffungsnebenkoten Bezugskosen 1.000,00
- Anschaffungspreisminderungen Skonto (z.B. 2 %) 2.000,00
= Anschaffungskosten gemäß § 255 Abs. 1 HGB 98.0000,00

Die Verbuchung der Beschaffungskonten auf die entsprechenden Unterkonten


Beschaffungskosten können (beim bestandsorientierten Beschaffungsverfahren) entweder direkt auf dem jeweiligen Bestandskonto oder zunächst auf dem jeweiligen Unterkonto verbucht werden. Aufgrund der Übersichtlichkeit, der Wirtschaftlichkeitsüberwachung und einer aussagekräftigen Bezugskalkulation sollte die Verbuchung jedoch zunächst auf dem entsprechenden Unterkonto erfolgen.

Bestandskonto -2000
Rohstoffe
(2010)
Vorprodukte / Fremdbauteile
-2020
Hilfsstoffe
-2030
Betriebsstoffe
(2281)
Waren
Unterkonto -2001
Bezugskosten
-2011
Bezugskosten
-2021
Bezugskosten
-2031
Bezugskosten
-2281
Bezugskosten

Beispiel: Die DJ-Metalery erhält am 10.03.2016 eine Eingangsrechnung (Nr. 12550) über 4.800,00 Euro netto für gelieferten Klebstoff von der Perfect-Glue AG. Zusätzlich fallen Bezugskosten i.H.v. 200,00 Euro an.

Klebstoff (Power PFC) 4.800,00
Lieferkosten 200,00
netto Rechnungsbetrag 5.000,00
+ 19 % Umsatzsteuer 950,00
Brutto Rechnungsbetrag 5.950,00

Die Mitarbeiter im Buchführungsbereich der DJ-Metalery haben nun folgende Buchung gem. dem o.a. Rechnungsbeleg durchzuführen:

(2020) Hilfsstoffe 4.800,00
(2021) Bezugskosten 200,00
(2060) Vorsteuer 950,00 an (4400) Verbindlichkeiten 5.950,00

Wie oben dargestellt, müssen Wirtschaftsgüter inklusive ihrer Bezugskosten gem. § 255 Abs. 1 HGB aktiviert werden. Bis dato haben wir die Bezugskosten jedoch auf dem jeweiligen Unterkonto gebucht und wir müssen die jeweiligen Beträge die auf dem Unterkonto Bezugskosten ausgewiesen sind, noch auf dem jeweiligen Bestandskonto verbuchen. Diese Umbuchung erfolgt nach Abschluss einer bestimmten Periode, i.d.R. einmal pro Monat. Erst wenn diese Buchungen durchgeführt sind, haben wir die Anforderungen der entsprechenden Rechtsgrundlage § 255 Abs. 1 HGB erfüllt.

Die Buchungssätze dafür lauten:

  • für Rohstoffe:
    (2000) Rohstoffe an (2001) Bezugskosten (Betrag)

  • für Vorprodukte / Fremdbauteile:
    (2010) Vorprodukte / Fremdbauteile an (2011) Bezugskosten (Betrag)

  • für Hilfsstoffe:
    (2020) Hilfsstoffe an (2021) Bezugskosten (Betrag)

  • für Betriebsstoffe:
    (2030) Betriebsstoffe an (2031) Bezugskosten (Betrag)

  • für Waren:
    (2280) Waren an (2281) Bezugskosten (Betrag)

Anmerkung: Unter (Betrag) sind die jeweiligen Beträge zu verstehen, die auf dem jeweiligen Bezugskosten-Konto verbucht sind.
Beispiele: (1) Im Hilfsstofflager der DJ-Metalery befinden sich aktuell Bestände im Wert von 12.500,00 Euro. Das Hilfsstoffkonto sieht wie folgt aus

Bezugskosten_Hilfsstoffe_Konto

Betrachten wir nun nochmals die Eingangsrechnung (Nr. 12550) vom 10.03.2016

Klebstoff (Power PFC) 4.800,00
Lieferkosten 200,00
netto Rechnungsbetrag 5.000,00
+ 19 % Umsatzsteuer 950,00
Brutto Rechnungsbetrag 5.9500,00

Die Buchung dafür lautete

(2020) Hilfsstoffe 4.800,00
(2021) Bezugskosten 200,00
(2060) Vorsteuer 950,00 an (4400) Verbindlichkeiten 5.950,00

Das Konto Hilfsstoffe und das dazugehörige Bezugskosten-Konto (2021) hat nun folgendes Aussehen:

Bezugskosten_Hilfsstoffe_Bk

Am 14.03.2016 erhält die DJ-Metalery noch eine Lieferung über Schweißdraht für 3.500,00 netto. Der Draht wird zur Befüllung der Schweißroboter bzw. zum Schweißen der Stahlrohre benötigt. Zu dem Hilfsstoffpreis kommen Kosten für die Transportversicherung i.H.v. 50,00 Euro sowie Transportkosten i.H.v. 75,00 Euro hinzu. Die Rechnung für die Lieferung hat die Beleg-Nr. (15255).

Spezial-Schweißdraht (KLC78836) 3.500,00
Transportversicherung 50,00
Lieferkosten 75,00
netto Rechnungsbetrag 3.625,00
+ 19 % Umsatzsteuer 688,75
Brutto Rechnungsbetrag 4.313,75

Für diese Rechnung ist die folgende Buchung durchzuführen

(2020) Hilfsstoffe 3.500,00
(2021) Bezugskosten 125,00 [Transportversicherung 50,00 + Lieferkosten zu 75,00]
(2060) Vorsteuer 950,00 an (4400) Verbindlichkeiten 5.950,00


Nun hat das Konto Hilfsstoffe und das dazugehörige Bezugskosten-Konto (2021) folgendes Aussehen:

Bezugskosten_Hilfsstoffe_Bk_2021

Um nun dem Handelsgesetz, speziell dem § 255 Abs. 1 HGB gerecht zu werden, müssen die Mitarbeiter der DJ-Metalery nun die Bezugskosten auf dem Konto (2021) dem Bestandskonto der Hilfsstoffe (2020) hinzufügen.
[Der Einfachheit halber wird nun davon ausgegangen, dass keinerlei weitere Bezugskoste in der betrachteten Periode, hier ein Monat, keine weiteren Bezugskosten anfallen, sodass das Bezugskosten-Konto (2021) jetzt abgeschlossen werden kann.]

Der Buchungssatz dafür lautet:
(2020) Hilfsstoffe an (2021) Bezugskosten 325,00

Bezugskosten_Hilfsstoffe_Bk_2020

(2) Im Rohstofflager der DJ-Metalery befinden sich Rohstoffe im Wert vom 20.000,00 Euro, da dieses Lager relativ klein ist. Prinzipiell bezieht die DJ-Metalery die Rohstoffe auch im aufwandsorientierten Verfahren, jedoch verlangt die aktuelle Marktlage, dass sich das Unternehmen mit einer entsprechenden Rohstoffmenge eindeckt.

Die DJ-Metalery bezieht am 17.03.2016 eine Stahllieferung für 100.000,00 netto und lagert diese ins Lager ein. Kosten für Versicherungen fallen i.H.v. 500,00 sowie Transportkosten für 1250,00 Euro an. Die Eingangsrechnung mit der Belegnummer 15257 hat folgendes Aussehen

Stahl-Kategorie 7015 100.000,00
Versicherung (Insig-Secure) 500,00
Logistiker-Leistung 1250,00 101.750,00
+ 19 % Umsatzsteuer 19.332,50
Brutto Rechnungsbetrag 121.082,50

Für diese Rechnung ist die folgende Buchung durchzuführen

(2000) Rohstoffe 100.000,00
(2001) Bezugskosten 1.750,00
(2060) Vorsteuer 19.332,50 an (4400) Verbindlichkeiten 121.082,50

Das Konto Rohstoffe und das dazugehörige Bezugskosten-Konto (2001) hat nun folgendes Aussehen:

Bezugskosten_Rohstoffe

Aufgrund dessen, dass die Stahl Kunze GmbH in aktuellen Zahlungsschwierigkeiten ist und dringend Rohstahl absetzen muss, um langfristig liquide zu sein, erhält die DJ-Metalery nochmals eine Stahllieferung für 80.000,00 Euro. Kosten für Versicherungen fallen i.H.v. 400,00 sowie Transportkosten für 1100,00 Euro an. Die Eingangsrechnung mit der Belegnummer 15258 und dem Datum 19.03.2016 hat folgendes Aussehen

Stahl-Kategorie 7015 80.000,00
Versicherung (Insig-Secure) 400,00
Logistiker-Leistung 1100,00 81.500,00
+ 19 % Umsatzsteuer 15.485,00
Brutto Rechnungsbetrag 96.985,00

(2000) Rohstoffe 80.000,00
(2001) Bezugskosten 1.500,00
(2060) Vorsteuer 15.485,00 an (4400) Verbindlichkeiten 96.985,00

Das Konto Rohstoffe und das dazugehörige Bezugskosten-Konto (2001) hat nun folgendes Aussehen:

Bezugskosten_Rohstoffe_2001

Um nun dem Handelsgesetz, speziell dem § 255 Abs. 1 HGB gerecht zu werden, müssen die Mitarbeiter der DJ-Metalery nun die Bezugskosten auf dem Konto (2001) dem Bestandskonto der Rohstoffe (2000) hinzufügen.

Der Buchungssatz dafür lautet:
(2000) Rohstoffe an (2001) Bezugskosten 3.250,00

Zusammenfassendes Beispiel in Kurzform 


Nun haben Sie zwei ausführliche Beispiele bearbeitet. Abschließend soll ein drittes Beispiel für Sie in Kurzform dargestellt werden.

      a. Die DJ-Metalery erhält am 10.02.2016 Öl für das Betreiben des Schweißroboters für 180,00 netto. Für Den Transport fallen nochmal 10,00 Euro netto an. Die Rechnungsnummer lautet 15248.


    b. Am 15.02.2016 wird für die Presse ein Spezial-Schmierstoff namens Quali-Qui geliefert, dessen Nettopreis auf der Rechnung (Belegnummer 15250) i.H.v. 600,00 Euro ausgewiesen ist. Für die Transportsicherung fallen 40,00 Euro an. Für die Logistiker-Dienstleistung werden 30,00 Euro berechnet.

Das Betriebsstoffkonto sowie das dazugehörige Bezugskosten-Konto (2031) hat folgendes Aussehen, unter der Annahme das im Lager der DJ-Metalery ein Anfangsbestand an Betriebsstoffe von 2.000,00 Euro vorhanden ist. Außerdem wird davon ausgegangen, dass das Bezugskosten-Konto der Betriebsstoffe (2031) abgeschlossen und damit die dortigen Beträge auf dem Bestandskonto der Betriebsstoffe (2030) verbucht worden sind.

Bezugskosten_2031
Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
5.0 / 5  (1 vote)
Der Artikel "Bezugskosten und Lieferkosten" befindet sich in der Kategorie: Beschaffung & Absatz

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: